Zemag

Entwicklung

UB162

UB162-1

UB266

UB1412

UB1413

UB1411

Zemag S 2500

Nobas Nordhausen


Die technische Entwicklung des Seil-Baggerbau im ehemaligem VEB Zemag Zeitz

1958 Auf Initiative staatlicher Institutionen der UdSSR gemeinsame Projektierung eines Universalbagger der 2-m³-Klasse in Moskau am Baumaschineninstitut Prof. Dombrowski im Zeitraum von 6 Monaten unter Teilnahme von 5 Konstrukteuren des einzigen Hersteller von Universalbaggern der DDR, des VEB Schwermaschinenbau Nobas Nordhausen aus dem Kombinat Baukema
1959-60 Entwicklung und Konstruktion des Universalbagger UB 162 durch gemeinsames Entwicklungskollektiv Nobas Nordhausen und Zemag Zeitz, nachdem Zeitz als Produktionsstandort des neuen Gerätes bestimmt worden war
1960 Bau je eines Mustergerätes UB162 bei Nobas und bei Zemag
1960-62 Erprobung der 2 Mustergeräte in der DDR und in der UdSSR (Korosten/Ukraine)
1960 Langfristige Vereinbarung zwischen der DDR und der UdSSR zur Lieferung von ca. 2000 Universalbaggern der 2-m³-Klasse bis zum Jahre 1970

1961

Konstruktive Überarbeitung und Bau der Nullserie

1961-63
Extensive Erweiterung des Betriebes durch einen neuen Werksteil, um die fertigungstechnischen Voraussetzungen für die serienmäßige Produktion des UB 162 zu schaffen ( neue Zuschneiderei, Stahlbauhalle, Endmontagehalle, Rückmontage- und Lagerhalle ).

Rekonstruktion der Werkstätten des alten Werkteil, Einrichtung von Fließreihen mit modernen Ausrüstungen.

Fotos vom Bau der neuen Fertigungshalle

1962
Beginn der Serienproduktion UB 162 mit 1,6/2 m³-Hochlöffelausrüstung und Ergänzung der Ausrüstungen für Greifer-, Zugschaufel- und Tieflöffelbetrieb sowie Kranbetrieb 20 t ( Freifallsenken )

Erarbeitung einer Konzeption zum Einsatz des UB unter besonderen klimatischen Bedingungen sowohl in warmen als auch kalten Gebieten durch das Institut für Fördertechnik Leipzig IfF und Zemag

Aug. 1964 Fertigung des 500. UB 162

Nov. 1965

Fertigung des 1000. UB 162

1965-67

Konstruktive Überarbeitung zum UB 162-1 mit höherem Löffelinhalt 2/2,5 m³, Serie ab 1966

Entwicklung und Erprobung der Kranausrüstung 30 t (mit kraftschlüssigem Senken über ein Schaltgetriebe und elektro-mechanischem Lastmomentbegrenzer sowie Endabschaltung der Hub- und Senkbewegung)

Umbau und Erprobung eines UB 162-1 mit 2m³-Hochlöffelausrüstung auf Elektromotorantrieb in Haldensleben

Erprobung eines UB 162-1 mit 2m³-Hochlöffelausrüstung mit Rolls-Royce-Dieselmotor und Twin-Disk-Drehmomentenwandler in Hohnstedt sowie mit DDR-Drehmomentenwandlern (Triebwerksbau Dresden/Pirna) in Flechtingen bei Haldensleben

Erprobung eines Gitter-Ausleger in Rohrkonstruktion

1964/65 Entwicklung des Kältebagger UB266 (Einsatztemperaturen bis -40°) und Erprobung des ersten Mustergerätes in Iskitim bei Nowosibirsk / UdSSR
1965/66 Erprobung des Kältebagger UB266 in Workuta / UdSSR mit 2m³-Hochlöffelausrüstung für Fels und Kranausrüstung 30 t mit kraftschlüssigem Senken, Beginn der Serienproduktion 07/1966. Ausstellung auf der LFM 1966.

Feb. 1967

Fertigung des 1500. Universalbagger

12.03.1969

Fertigung des 2000. Universalbagger

bis 1970 allmählicher Rückgang der Lieferungen in die UdSSR
1973 Lieferung des UB162-1 Nr. 2500 in die UdSSR
1973-76 Konstruktive Anpassungen des UB 162-1 für den Einsatz in tropischen Ländern, Austattung mit Caterpillar- oder Deutz-Dieselmotoren
1975-76 Entwicklung des Trägergerät UB1411 als Weiterentwicklung des UB 162-1 , Werkserprobung des Mustergerät mit Kranausrüstung 40 t und Traktorenlaufwerk, keine Serienproduktion.
1977-78
Entwicklung des UB1412 als Weiterentwicklung und Ablösegerät des UB 162-1, Erprobungen bei Talsperrenbau Weimar, Baustelle Goldisthal

Erprobung einer neuen Tieflöffelausrüstung am UB 1412 in Marke bei Dessau und Großkayna

1978 Fertigungsende des UB 162-1 per 06/1978 und Beginn der Serienproduktion des UB 1412
1980 Weiterentwicklung des UB1412 zum UB1412-1 ( neue Tragachsenverlagerung, wassergekühlter 8-VD-Dieselmotor usw.), Erprobungen in den Hartsteinwerken Oelsnitz/ Vogtland, Tagebau Limbach
ab 1981 Die Planungen gehen von einem Rückgang der Exporte mit Ende 1985 und dem wahrscheinlichem Herstellungsende aus
1983-84 Entwicklung des UB1413 mit Elektromotorantrieb und Erprobung im Hochlöffelbetrieb ( Dolomitwerk Wünschendorf, Betriebsteil Caaschwitz ) und Kranbetrieb ( Werkserprobung ), eine Serienproduktion erfolgt nicht
ab 1985 Sinkende Stückzahlen mit Ende der 80 iger Jahre gegen 20 Geräte pro Jahr
10/1086 Übergabe des 500. Universalbagger an Rumänien
1988-91 In Zusammenarbeit mit dem Institut WKTI in Moskau wurde die Projektierung und teilweise Konstruktion eines vollhydraulischen Trägergerät RDK 320 HU in der Zemag durchgeführt. Damit sollte die Seilbaggerproduktion endgültig abgelöst werden
1992 Auslieferung des letzten 1990 gefertigten UB1412-1, Fabrik-Nr.705
Alle Ausrüstungsvarianten und Grabgefäße wurden ständig konstruktiv überarbeitet , im Fassungsvermögen optimiert und für schwerere Bodenklassen ausgelegt

( Ausführung mit Zähnen oder Schneide, Pendelklappe für Hochlöffel )

Vereinzelte Anwendungsfälle mit Schlagbirne, Ramme und Bohrgerät sind von Betreibern in Zusammenarbeit mit Zemag realisiert worden

Unter der Bezeichnung ZEMAG S 2500 wurde von der belgischen Firma Lactaver der Oberwagen des UB162-1 bzw UB 1412 mit Caterpillar-Dieselmotor als Trägergerät für alle bekannten Ausrüstungsvarianten vertrieben.Der Unterwagen wurde als Traktorenlaufwerk ausgeführt, die Gitterausleger und Grabgefäße wurden sowohl als Zemag-Produkte als auch aus belgischer Herstellung beigestellt.

Fertigungsabläufe
August 1964  500. Universalbagger
November 1965 1000. Universalbagger
Februar 1967 1500. Universalbagger
1969 2000. Universalbagger
1973 2500. Universalbagger
ab1977
Stückzahlen pro Jahr
1977 116
1978 105
1979 62
1980 68
1981 3432 Universalbagger
1990 Ende der Fertigung

insgesamt gefertigte Universalbagger von 1962 bis 1990

UB 162, UB 162-1 2573 Geräte
UB 266 623 Geräte
UB 1412, UB 1412-1, UB 1413 705 Geräte
insgesamt 3901 Geräte
Export in 27 Länder:

BRD, Frankreich, Großbritanien, Griechenland, Guayana, Finnland, Indonesien, UdSSR, Algerien, Ägypten, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Irak, Kuba, Österreich, Zaire, , Rumänien, Vietnam, Jugoslawien, , Tschechoslowakei, Ungarn, Polen, Bulgarien, China, Mocambique, Saudi-Arabien