Zemag RDK 25 RDK 250 RDK 280 RDK 300 RDK 400 RDK 500 RDK630 RDK 580 Dier65 RDK160/200 RDK1600

Endmontage

Modelle

Technische Daten

Raupendrehkran RDK 250-1, 250-2, 250-3, 250- 4 Polar
Nach zweijähriger Betriebszeit des RDK 25 machten sich Weiterenwicklungen entsprechend der Erfahrungen der Betreiber erforderlich. Beim RDK 250-1 wurden Arbeitsgeschwindigkeiten und Leistungen optimiert,der Grundausleger auf 15,3m und die maximale Auslegerlänge auf 35,3m erhöht, der elektro-hydraulische Lastmomentbegrenzer durch ein vereinfachtes mechanisches Prinzip ersetzt und das Transportgewicht verringert. Mit dem RDK 250-2 wurde die Fahrerkabine dem Gesamtschutzhaus angepaßt, um beim Bahntransport dem Bahnprofil zu entsprechen. Beim RDK 250-3 ist als äußeres Kennzeichen das kompakte Gegengewicht hervorzuheben. Vom RDK 250-4 Polar waren in einer ersten Fertigung 6 Geräte produziert worden. Die bereits vorbereitete Einsatzerprobung in Sibirien ( Gebiet Magadan ) wurde nicht mehr durchgeführt.
   
RDK 250-2 mit Hochbauausrüstung C2-10  und B4.1 auf Baustellen in der UdSSR
                                                       
RDK 250-2 auf dem Roten Platz in Moskau bei Arbeiten am Kaufhaus GUM

 

   

       

Inspektion RDK 250-2 im Januar 1988 auf Baustellen in Moskau

 

RDK 250-3 bei der Lasterprobung auf dem Erprobungsgelände der Zemag 1988

Dieselmotor A01ME aus Barnaul

Leipziger Frühjahrsmesse 1972 - RDK250-1 mit Hochbauausrüstung C6-20

                  

RDK 250-4  Polar für den Einsatz bis minus 60°C auf einer Baustelle in Novgorod ( Fotos Alexandr 2006 ), geliefert 1996 im Rahmen des sogenannten Thyssen-Auftrag ( 6 RDK 250-4 Polar, 10 Obendreher-Turmdrehkrane von Jaso/Spanien und 40 Movilift 400K )

   
 

 

 

 

                                                                                                          

havarierter RDK 250-2 in Rußland 2005

                                 

                                  

Großbaustelle in Moskau mit 6 RDK 250-2 im Jahre 2003

                  

RDK 250-1, ausgestellt in Ferropolis Gräfenhainichen - das Gerät 900 war ursprünglich ein RDK 25, der zum ersten RDK 250-1 zwecks Erprobung umgerüstet wurde

 

 

RDK 250-1 mit Rammeinrichtung auf einer Baustelle in der CSSR

 

 

links letztes Seriengerät RDK 250-2, Fabrik-Nr. 12049, Baujahr 1988

und rechts RDK 280-1, Fabrik-Nr. 1532, Baujahr 1980

beim Abriss des Palast der Republik in Berlin Februar 2006

 Weitere Fotos sind auf der russischen Homepage  http://techstory.ru/krans/gus/rdk_250_1.htm

sowie auf Commons Wikipedia http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:RDK_250?uselang=de zu sehen

  weitere Links: Raupendrehkrane RDK 250-2 in Mosambik

Schiffsverladung Raupendrehkrane RDK 250-2 im Hafen Rostock nach Mosambik