Nobas

UB 80 / 83 UB 631 UB 632 UB 642 UB 1212 UB 1214 UB 1231 UB 1232 UB 1233 UB 1236 UB 1252 UB 1254 UB 1256 Technische Daten

Teilhydraulischer Universalseilbagger UB 1252

     

Unter schwierigen Einsatzbedingungen für Erdbewegungsarbeiten in jedem Gelände erwies sich der UB 1252 als leistungsfähiges und zuverlässiges Gerät für eine rationelle Erdbewegung. Die Ausstattung mit einem LC-Laufwerk erlaubte den Einsatz auch noch in sumpfigem, für andere Bagger kaum noch erreichbarem Gelände. Die weitreichende und tiefgreifende Zugschaufel- oder Greiferausrüstung und der große Schwenkbereich erschlossen dem UB 1252 viele neue Einsatzgebiete, die bisher für Hydraulikbagger unerreichbar waren. Während die Arbeitsbewegungen der Grabgefäße von einem Windwerk mechanisch über Seilzug erfolgten, wurden die Fahr- und Dreh-bewegungen des Baggers und das Verstellen des Gitterauslegers hydraulisch ausgeführt. Das Windwerk, das aus zwei unabhängig voneinander schaltbaren Seittrommeln bestand, wurde über Rotarykette und ein zweistufiges Windengetriebe direkt vom Dieselmotor angetrieben

  UB1252-1 mit für Transport zusammengeklappten Ausleger

Der UB 1252-1 war eine Weiterentwicklung des UB 1252.

Bei diesem Erzeugnis kam es besonders darauf an, den Transport auf Tiefladern und per Bahn möglichst problemlos und ohne großen Demontageaufwand, und das Auf-, Ab- und Umrüsten des Gerätes, ohne Zuhilfenahme zusätzlicher mobiler Hebezeuge zu ermöglichen.

Dies wurde durch folgende technische Spezifika erreicht:

  • Der Gitterausleger ist unmittelbar an der Oberwagengrundplatte angelenkt, wird von einem Stützbock aus über Auslegerhalteseile gehalten und von einer sich im Fußstück des Gitterauslegers befindlichen Auslegerwinde verstellt.
  • Die Auslegerwinde, von einem Hydromotor mit nachgeschaltetem Getriebe angetrieben, wird über eine zwischen Getriebe und Hydromotor befindlichen Lamellenbremse sicher gehalten.
  • Der Stützbock läßt sich abklappen und in der unteren und oberen Stellung arretieren.
  • Der Ausleger ist zusammenklappbar. Die Auslegerteile haben untereinander zusätzliche Gelenkstellen.
  • Der gesamte zusammengeklappte Ausleger hängt bei eingefahrenem Stützbock in den über zusätzliche Seilrollen geführten Auslegerseilen (Transportstellung).